Thüringer Basketball Verband stellt den Spielbeitrieb vorerst ein

Der Thüringer Basketball Verband muss nach dem Beschluss der Bundesregierung und der Länder den Spielbetrieb ab dem 02.11.2020 zunächst bis Ende November einstellen. Gleichzeitig werden wir in den kommenden zwei Wochen über etwaige Anpassungen der Spielsysteme in den einzelnen Ligen beraten in der Hoffnung, faire und spannende Ligen spielen zu lassen. Sollte im Dezember gespielt werden können, streben wir an, in Abstimmung mit den Vereinen die Zeit für Nachholspiele und Ausweichtermine zu nutzen. An dieser Stelle möchte wir alle Vereine dazu aufrufen, durchzuhalten und Kontakt mit den Basketballerinnen und Basketballern zu halten, Trainingsprogramme für die individuelle Fitness zu machen sich mit anderen Vereinen zu vernetzen. Auch wir werden unseren Beitrag dazu leisten, das der Basketball in Thüringen durch diese Krise kommt.

"Wir haben uns, anders als andere Verbände, zum jetzigen Zeitpunkt gegen eine Einstellung des Spielbetriebs bis Ende des Jahres entschieden. Es ist nicht absehbar, wie sich die Situation entwickeln wird und wir wollen uns nicht jetzt schon die Möglichkeit nehmen, im Dezember beispielsweise verlegte Spiele nachzuholen, wenn die Infektionslage dies zulässt und die Vereine spielen möchten. Gleichzeztig werden wir natürlich Varianten zur Fortführung der Saison planen, um vorbereitet zu sein. Wichtig ist nun, dass die Basketballfamilie zusammenhält." sagt TBV Präsident Thomas Fritsche.